Überraschung! Es gibt mich noch! Und diesen Blog hier auch. Ich war zuletzt nur einfach viel zu voll mit viel zu viel. Da war nämlich was: Ein ausgedehnter Deutschlandtrip – und eine kleine, feine Hochzeitsparty. Gut, so klein war sie in Wahrheit nicht und die Vorbereitungen haben in den letzten Monaten die wenigen freien Stunden, die ich hatte, alles andere überlagert. Ich war mit der Hochzeits-ToDo-Liste verwachsen, selbst meine Geschwister, die mit meiner kleinlichen Planungswut aufwachsen mussten, lachten mich für mein Klemmbrett aus.

Und ich war nicht bloß Partyplanerin, ich war im Sommer auch Vollzeitmami: Die Kids hatten ausgedehnte Ferien, einen zweimonatigen Break zwischen Kitajahr-Ende der Montessori School und Start am Deutschen Kindergarten. (Und ich bin doch so schlecht in Multitasking. Obwohl ich es wohl können müsste, so als Zweifach-Mami. Ich bin neulich übrigens auf den wunderbaren Begriff ‚Muttitasking‘ gestoßen – und der sagt alles!)

Nun ja, ab sofort halte ich mich also an die andere wichtige Excel-Liste. Meine wilde Themenliste für dieses Baby hier. Kindergarten in Shanghai steht da zum Beispiel drauf – und so viele andere Dinge, über die ich hier jetzt schreiben möchte. Endlich.

Ich freu mich drauf!

Show Full Content
Vorheriger Home Sweet Home. Vom Wohnen in Shanghai.
Nächster Beitrag Montessori international. Von der chinesischen Kita

2 Kommentare zu “Was hier so los war – beziehungsweise nicht los war

    1. Danke, Malte!
      Ja, das wurde Zeit. Wenn du magst, schau immer auch auf Instagram nach den Vieren in Shanghai. Da passiert ein bisschen mehr 🙂
      Viele Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Close